Um die Planung nun in eine Datenbank umzusetzen, erstellt man ein Relationales Modell. Dieses teilt das ER-Modell in Tabellen und Attribute ein.

Es ist wiefolgt aufgebaut:

TabellenName(Attribut1, Attribut2, ↑Attribut3, Attribut4…)

Alle Attribute, die dem Primärschlüssel angehören, werden unterstrichen. Einem Attribut, welches als Fremdschlüssel fungiert, wird ein ↑Aufwärts-Pfeil vorgestellt.

Eine Entität ist lässt sich grundätzlich einfach in das Relationale Modell überführen, das Auto würde so aussehen:

Auto(FahrgestellNr., Felgengröße, Farbe, Baujahr)

Relationen

Möchte man nun die Relationen berücksichtigen, so muss man folgende Regeln beachten:

1:1

Entitäten und Attribute der Relation werden in eine Tabelle zusammengezogen.

Fahrer(FührerscheinNr., Name, Alter, ↑SchlüsselId)
Schlüssel(SchlüsselId)

1:n

Auf der nn-Seite der Relation wird ein Fremdschlüssel zur 11-Seite der Relation gespeichert. Auch die Attribute der Relation werden auf der nn-Seite festgehalten.

Auto(FahrgestellNr., Felgengröße, Farbe, Baujahr)
Schlüssel(SchlüsselId, ↑AutoFahrgestellNr.)

n:m

Es wird eine zusätzliche Tabelle angelegt, in der Beziehungen festgehalten werden. In dieser sind auch die Attribute der Relation enthalten.

Auto(FahrgestellNr., Felgengröße, Farbe, Baujahr)
Fahrer(FührerscheinNr., Name, Alter)

fährt(↑FahrerFührerscheinNr., ↑AutoFahrgestellNr.)

Beispiel

Im vorhergehenden Post haben wir dieses Entity-Relationship-Diagram erstellt:

ERD

Das Relationale Modell sieht nach den obigen Regeln so aus:

Auto(FahrgestellNr., Felgengröße, Farbe, Baujahr, ↑HändlerUSt-IdNr., Kaufdatum)
Fahrer(FührerscheinNr., Name, Alter, ↑SchlüsselId)
Händler(USt-IdNr., Name, Adresse)
Schlüssel(SchlüsselId., ↑öffnet)

fährt(FahrerFührerscheinNr., AutoFahrgestellNr.)

Die einzelnen Relationen sind farbig markiert:
verkauft
besitzt
öffnet
fährt

TL;DR

Mithilfe des relationalen Modells lässt sich ein ER-Modell in ein Datenbank-Schema überführen.
Bei 1:11:1-Relationen werden die Entitäten zusammengezogen, bei 1:n1:n-Relationen wird der Fremdschlüssel auf der nn-Seite gespeichert, bei n:mn:m-Relationen muss eine zusätzliche Join-Table angelegt werden.
Falls es Relations-Attribute gibt, werden diese in der gleichen Tabelle wie der Fremdschlüssel gespeichert.